Donnerstag, 7. März 2013

Rezept | Vegane Pizza.

Huhu meine Hübschen.
Heute habe ich einen Rezeptpost für euch. Ich ernähre mich ja jetzt seit Anfang des Jahres vegan und möchte deswegen gern das ein oder andere Rezept mit euch teilen, um zu zeigen, dass vegan eben nicht nur Gemüse knabbern bedeutet. Ich esse wirklich all das, was mein omnivorer Freund auch isst, eben nur in anderer Form. Das bedeutet für mich doppelt Kochen, aber wenn man sich vegan ernährt, dann muss man eh alles selbst machen.
Heute möchte ich euch meine vegane Pizza vorstellen. Ich glaube, dass man Pizza nicht gesünder herstellen kann, als mit diesem Rezept.


Für den Teig:
  • 200 g Mehl
  • 130 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
Für die Pizzasoße:
  • ca. 5 EL Passierte Tomaten
  • 1 1/2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauch
  • Basilikum
Für den Hefeschmelz:
  • 2 EL vegane Margarine
  • 150ml Wasser
  • 4 EL Edelhefe (Hefeflocken)
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Senf

Teig: Gebt das Wasser, das Olivenöl und den halben TL Salz in eine Schüssel und vermischt außerdem das Backpulver und das Mehl. Anschließend knetet ihr das Mehl nach und nach dem Wasser/Öl Gemisch unter bis ein guter Teig besteht. Der Teig muss nicht aufgehen, da ich keine Hefe verwende. In einer mit veganer Margarine beschichteten Form könnt ihr den Teig nun flach andrücken.
Pizzasoße: Mischt einfach alle Zutaten für die Soße zusammen bis es eine glatte Masse ergibt. Würzen könnt ihr nach eurem Geschmack. Anschließend streicht ihr die Soße auf den Teig.
Belag: Nehmt alles, was ihr gern auf eurer veganen Pizza essen möchtet. Ich liebe Spitzpaprika in Kombination mit Mais, Champignonen und sauren Gurken. Aber auch Räuchertofu oder anderer Fleischersatz kann auf die Pizza gelegt werden. Lasst eurer Fantasie freien Lauf.
Hefeschmelz: Bereitet den Hefeschmelz nach DIESEM Rezept zu und verteilt ihn auf der Pizza.
Anschließend wird die Pizza bei 180° ca 35 Minuten (Ober-/Unterhitze (gebacken). Ist der Hefeschmelz euch noch zu flüssig, dann einfach etwas länger backen.
ACHTUNG: Die Menge für Teig, Soße und Hefeschmelz kann bei euch natürlich variieren. Ich benutze eine kleine runde Backform. Bei einem großen Blech benötigt man die doppelte Menge.

Wäre das was für euch?

Kommentare:

  1. Hört sich sehr lecker an. Bin zwar nur vegetarier, aber sieht gut aus! Werde ich evtl. mal ausprobieren

    AntwortenLöschen
  2. Ich persönlich finde veganes Essen echt interessant!
    Meine das ernst.. Respekt an alle Veganer die dazu stehen und es auch wirklich aus Überzeugung durchziehen! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ernähre mich vegan, lebe aber nicht komplett danach. D.h. ich habe trotzdem ein Federbett bzw. nutze auch mal unvegane Kosmetik.
      Aber trotzdem danke für deinen positiven Kommentar. :)

      Löschen