Freitag, 27. August 2010

Persönliches | Shooting, Shooting, Shooting Baby.

Heute möchte ich euch mal von meinem Fotoshooting erzählen, welches ich Ende Juni hatte. Als kleine Vorgeschichte kann ich euch berichten, dass ich mich sehr gern auf Kurzzeitmodelcastings in Zeitungen und Internet melde. Natürlich nehme ich dann nur an mir seriösen Castings teil. Mir geht es dabei allerdings nicht um die eventuelle Gage die dabei rausspringen kann, als vielmehr um den Spaß vor der Kamera zu stehen und neue Erfahrungen zu machen. Ihr habt ja schon einige Male gelesen dass ich meinem Leben etwas Schwung verleihen will. Ich möchte nicht in meinem Sterbebett liegen und denken, dass ich verschiedene Möglichkeiten nicht genutzt habe. Das Leben ist zu kurz um es mit Dingen zu vergeuden, die uns selbst nur unglücklich machen. Ich möchte später nicht arbeiten um Geld zu verdienen, sondern arbeiten um aus dem Alltag ausbrechen zu können und meinen kreativen Ergüssen einen Weg in die Welt zu leiten. Das Geld ist für mich dann eher eine Belohnung, als etwas Notwendiges. Zumindest stelle ich es mir so vor.
Je nachdem, hatte ich mich im Juni mal wieder auf eine Zeitungsannonce gemeldet, in denen sie Amateurmodels für ein Jubiläumsmagazin gesucht hatten. Eine Woche später bekam ich dann am frühen Morgen einen Anruf, dass ich herzlich eingeladen werde, für die Zeitung zu arbeiten. Natürlich habe ich mich riesig darüber gefreut. In der Annonce stand übrigens nicht, dass man eine Gage dafür erhält. Das Shooting fand in einem großen Einkaufszentrum in Zwickau statt. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt, geschminkt und eingekleidet und dann fing die große Knipserei schon an. Das Besondere an dem Shooting war die Atmosphäre. Das Einkaufszentrum war zu diesem Zeitpunkt ganz normal für andere Besucher geöffnet, die dort shoppen waren, d.h. dass die Kunden uns bei der "Arbeit" zuschauen konnten. Schüchtern war ich noch nie, sodass es für mich gar kein Problem war, vor Leuten zu posieren und mich zur Schau zu stellen. Trotzdem war die Situation natürlich ungewohnt, ich bin ja wirklich nur eine Amateurmodel. Ihr könnt auf den Bildern sehen, dass wir bei dem Shooting ganz normale Einkaufssituationen nachgestellt haben. Die ganze Prozedur dauerte mit Frisurenwechsel ca. 5 Stunden und es hat mir unglaublich Spaß gemacht. Als ich gestern den Briefkasten öffnete hatte ich Post von dem Verlag, der das Magazin auf den Markt bringt, in meinem Briefkasten. In dem Umschlag war eine CD mit all meinen Bildern, ein Jubiläumsmagazin, ein Dankeszettel und ein Gutschein für das Einkaufszentrum enthalten. Den Gutschein hatten sie uns an dem Tag das Shootings bereits angekündigt. Ich hoffe das ich meine Erfahrungen im Bereich das Modellings noch weiter ausbauen kann. Meine Bewerbungsunterlagen wurden wegen eventueller Folgeaufträge einbehalten. Ein Gutes Zeichen? Ich glaube schon.

Habt ihr Erfahrung im Bereich Fotomodell? Seid ihr vielleicht sogar bei einer Agentur unter Vertrag? Wie steht ihr zu dem Thema? Würdet ihr euch selbst vor eine Kamera stellen oder kommt es für euch niemals in Frage? Schreibt mir doch mal was euch zu dem Thema einfällt, ich freue mich auf euer Interesse.

Kommentare:

  1. Ein alter bekannter^^Dienstag, 12 Oktober, 2010

    Hey.
    Coole Sache was du da machst.
    Hast du deinen Traum mit der Musik aufgegeben?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. @Ein alter bekannter^^
    Dankeschön. (:
    Natürlich habe ich die Musik nicht aufgegeben. Sie steht noch immer an erster Stelle. Manchmal muss man viele Wege gehen, um den Richtigen zu finden. (:

    AntwortenLöschen