Sonntag, 5. April 2015

REZEPT | Helle vegane Sauce.

Huhu meine Hübschen,
erstmal wünsche ich euch allen ein tolles Osterfest. Ich hoffe, ihr habt ein paar schöne Tage mit euren Lieben und findet auch das ein oder andere Osternest. Ich verbringe die Tage schön gemütlich zu Hause und schaue mir ein paar tolle Filme im TV an oder spiele nebenbei das erst vor drei Tagen erschienene "Sims 4 - An die Arbeit" Erweiterungspack. Kennt ihr solche Phasen, wo ihr durchgehend am zocken seid? Diese Phase hat mich derzeit wieder mal voll erwischt.
Nichtsdestotrotz möchte ich euch heute ein Rezept präsentieren, was ich vor ca. einer Woche gekocht habe. Seitdem ich mich vegan ernähre, was jetzt mittlerweile schon seit fast 2 einhalb Jahren der Fall ist, koche ich nicht mehr mit Fertigsoßen, also die üblichen Soßenpackungen von Knorr oder Maggi. Die habe ich vorher immer benutzt - es hat geschmeckt, ging schnell und einfach und war relativ günstig. Da diese Packungen aber beinahe alle Milcherzeugnisse enthalten, musste ich mich nach Alternativen umsehen und habe mittlerweile die ein oder andere Soße selbst - ohne Fertigprodukte - gekocht und bin überrascht, wie gut das schmeckt.
Deswegen möchte ich euch heute gern ein veganes Rezept für eine helle Soße zeigen. Dieses Rezept könnt ihr nach Belieben verfeinern und erweitern.


Helle vegane Sauce
Zutaten für 2 Portionen:
- 250ml Gemüsebrühe
- 1 Schalotte oder 1 kleine Zwiebel
- 1 EL Mehl
- 1 EL Hefeflocken (Das findet ihr im Reformhaus. Ich meine KEINE Haferflocken!)
- 3 - 4 EL Sojasahne
- 1 EL rein pflanzl. Margarine (z.B. Alsan oder Deli Reform)

Ich gebe zuerst die Margarine in eine Pfanne und brate die Zwiebel darin glasig an. Anschließend gebe ich den Esslöffel Mehl hinzu und lasse das Ganze ca. 30 Sekunden anbraten. Es ist wichtig, dass das Mehl nicht dunkel wird, da die Soße sonst ebenfalls dunkel wird. Nach den 30 Sekunden gebe ich die 250ml Gemüsebrühe hinzu und lasse die Soße auf mittlerer Hitze köcheln. Ist die Soße etwas eingedickt gebe ich noch die Hefeflocken und die Sojasahne hinzu und würze mit etwas Pfeffer. Durch die Gemüsebrühe ist die Soße für gewöhnlich salzig genug, weswegen ich nicht noch extra nachsalze.
Die Soße passt zu vielen Gerichten, ich habe sie zu Gnocchi gegessen und noch ein paar Erbsen hinzu gegeben. Aber ich kann sie mir auch gut zu Kartoffeln oder als helle Grundsoße für einen Gratin vorstellen.

Tipp: Ihr könnt die Soße nach belieben verfeinern. Für eine Champignonsoße bratet die Champignons zusammen mit der Zwiebel an. Außerdem macht sich sicher auch etwas Knoblauch gut an der Soße. Probiert euch einfach etwas aus.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Klingt interessant! Wonach schmecken denn Hefeflocken? So grob zumindest? Hoffentlich doch nicht so wie Hefe riecht :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Hefeflocken schmecken nicht nach Hefe. :) Sie haben einen würzigen, leicht käsigen Geschmack. Man benutzt sie in der veganen Küche zum Beispiel für Käsesoße oder um Soßen zu binden und diesen etwas Pfiff zu verleihen. :)

      Löschen