Montag, 2. Juni 2014

REZEPT | Geschnetzeltes Züricher Art: Vegan.

Huhu meine Hübschen,
zwar ist die Mittagszeit bereits vorbei, aber auch zum Abendbrot schmeckt dieses Gericht bestens: Geschnetzeltes Züricher Art in einer veganen Variante. Ich versuche meinen Speiseplan immer möglichst abwechslungsreich zu halten. Es gibt jedoch Gerichte, die macht man einfach öfter und dieses gehört eindeutig dazu. Ich habe es schon oft etwas abgewandelt, um immer mal einen anderen Geschmack reinzubringen. Mit dem heute Gekochten war ich allerdings so zufrieden, dass ich das Rezept mit euch teilen möchte.
Ich möchte aber vornweg nochmal bemerken, dass Trockensojaprodukte nicht jedermanns Geschmack treffen. Mein Freund mag es zum Beispiel nicht und er isst sonst alles gern, was ich koche. Ich finde auch nicht, dass es wie Fleisch schmeckt, aber es hat einen ähnlichen herzhaften Biss den ich sehr gern mag. Es kann natürlich auch an falscher Zubereitungsart liegen, wie das Trockensoja am Ende schmeckt. Ich mag es nach dieser Art wirklich gern.
Die Rezeptidee habe ich von Chefkoch.de.

Geschnetzeltes Züricher Art: Vegan.


Zutaten für ca. 3 Portionen:
- 2 - 3 Hände voll Soja Schnetzel Grob (z.B. bei alles-vegetarisch.de)
- 1 Zwiebel
- 170g Champignons
- 200ml Sojasahne
- 1 EL Tomatenmark
- 1 EL Edelhefeflocken
- 1 TL vegane instant Bratensoße
- 1/2 EL Mehl
- 100ml Gemüsebrühe
- 200ml Soja Cuisine
- etw. Sojasoße
- Petersilie
- Salz, Pfeffer
- etw. Speiseöl

Die Soja Schnetzel werden zu Beginn mit etwas Sojasoße und einer kochenden würzigen Brühe übergossen und müssen ca. 20 Minuten einweichen. In die Brühe könnt ihr ganz nach eurem Geschmack das tun, was ihr möchtet. Ich nehme meist eine überwürzte Gemüsebrühe und etwas Paprikapulver. Die Brühe kann ruhig richtig überwürzt sein, da sie nur zum einweichen benutzt wird.
Die Pfanne wird nun mit etwas Öl auf höchster Stufe aufgeheizt. Die Schnetzel können nach 20 Minuten abgegossen und danach mit den Händen kraftig ausgedrückt werden. Zusammen mit der geschnittenen Zwiebel kommen die Schnetzel anschließend in die heiße Pfanne, bis die Schnetzel leicht Farbe bekommen. Danach wird das Gemisch aus der Pfanne genommen, in diese erneut Öl gegossen und die Champingons hinzugegeben, um sie auf mittlerer Stufe leicht anzubraten. Nach ca. 5 Minuten kann die Gemüsebrühe über die Champignons gegossen werden. Dies kocht nun so lange ein, bis die Brühe ungefähr zur Hälfte verdampft ist. Danach kommen das Mehl, die Edelhefeflocken und die vegane instant Bratensoße hinzu. Alles gut umrühren und mit der Sojasahne ablöschen. Die Hitze kann zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon komplett reduziert werden, denn für das Einkochen nutzen wir die Restwärme vom Herd. Zum Schluss müssen nur noch die Schnetzel, das Tomatenmark und die Petersilie hinzu gegeben und das Geschnetzelte mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.

Tipp: Soja Cuisine (Sojasahne) kaufe ich immer bei dm. Diese kostet nur 95 Cent. Es sind 200ml enthalten und sie schmeckt mir ganz hervorragend.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Uh, das sieht sehr lecker aus. Bin noch ein Neuling in der veganen Ernährung und freue mich immer, wenn ich neue Rezepte entdecke :3''

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt auf jeden Fall interessant! lg Lena

    AntwortenLöschen