Donnerstag, 24. Februar 2011

Review | p2 Nail Color Correcting Pen.

Huhu meine Lieben.
Zum heutigen Mittag habe ich eine Review zum Lackfehlerkorrigierer von p2. Ihr findet ihr im Nailcare Regal in eurem DM. Ich hatte ihn mir gekauft, da ich bei dunklen Lacken gern mal meine Haut mitlackiere. Preis etc. findet ihr im weiteren Text.

Preis: 2,65 Euro
Erhältlich in DM.
Kaufempfehlung: Wer auch gern mal daneben malt kann zugreifen.

Beschreibung des Herstellers

"Mit dem acetonfreien Nail Color Correcting Pen können Lackierfehler leicht ausgebessert und präzise entfernt werden. Der Stift mit pflegendem Jojobaöl enthält drei Ersatzminen und erfrischt mit einem angenehmen Grapefruit-Duft. Für alle Nageltypen und Kunstnägel geeignet."

Aussehen/Geruch

Der Nail Color Correcting Pen kommt in einer relativ dicken weißen Stiftform. Auf ihm findet ihr Angaben zum Herstellernamen, zur Produktart, zur Haltbarkeit, zum Herstellerkontakt und eine kleine Produktbeschreibung. Am unteren Ende befinden sich außerdem drei Ersatzminen die zum Einsatz kommen, wenn eure Mine zu sehr von einem dunklen Lack bedeckt ist und nicht mehr richtig funkioniert. Die Minen selbst haben eine abgeflachte Seite die auch grobere Arbeiten zulässt. Der Stift riecht natürlich nach Nagellackentferner. Nach dem Auftrag kann man allerdings wirklich einen Grapefruit-Duft auf dem Finger wahrnehmen. Allerdings nur sehr dezent.

Auftrag/Anwendung

Der Stift kommt zur Anwendung wenn ihr euch bei eurem Nageldsign beispielsweiße vermalt habt, oder mit dem Lack an die Haut bzw. Nagelhaut gekommen seid. Viele Mädels greifen dann zum Q-Tip, ich persönlich mag aber diese Art der Entfernung nicht, da meine Q-Tips irgendwie immer fusseln. Die Spitze des Stiftes ist feucht und somit kann man die Lackierfehler wegzaubern. Die Anwendung ist einfach. Man sollte allerdings bedenken das man so einen Stift wirklich nur bei Lackierfehlern benutzen sollte, und nicht um einen kompletten Nagel abzulackieren.

Qualität

Der Stift entfernte bei mir zuverlässig hellen sowie dunklen Nagellack von meiner Haut. Ich konnte mit ihm kleinste Lackierfehler korrigieren, da man mit der Spitze nicht nur grob sondern auch präzise arbeiten kann. Zu Beachten ist, dass man natürlich vier bis fünf mal über den Fehler gehen muss, damit sich der Lack löst. Das stört mich allerdings nicht. Bisher besitze ich den Stift einen Monat und arbeite noch immer mit der ersten Spitze. Diese sieht trotz vieler dunkler Lacke auch noch sehr gebrauchbar aus. Ich schätze ich werde damit vielleicht noch 2 - 3 Monate hinkommen, bis ich die Spitze wechseln muss.

Kurz und Knapp

+ praktisches Design inkl. Ersatzminen
+ einfacher Auftrag
+ sowohl präzise als auch grobere Arbeiten möglich
+ entfernt dunklen und hellen Lack zuverlässig

~ Preis

Fazit: Ich persönlich werde mir den Stift nachkaufen wenn er mal den Geist aufgibt. Ich finde ihn praktisch und im Grunde auch recht günstig. Natürlich ist eine Packung Q-Tips und ein Nagellackentferner günstiger, aber ich komme damit wie gesagt nicht klar. Deswegen ist der Stift wirklich eine tolle Alternative. Wenn ihr auch so pingelig seid wie ich, was das Korrigieren mit Q-Tip angeht, dann empfehle ich euch diesen Stift doch mal auszuprobieren. Seinen Job macht er wirklich gut.

Q-Tip oder Correcting Pen? Wie korrigiert ihr?

Kommentare:

  1. Hallo
    Ich hab so einen Stift auch und find ihn einfach super. Mit den Q-Tips komme ich auch immer nicht klar und hab dann überall die Fussel an den Nägeln hängen. Besonders bei Farblacken ist es unschön, wenn man rausgemalt hat.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Den wollte ich mir am Montag kaufen, aber da war er irgendwie ausverkauft, so dass ich mich wieder für so einen Stift von essence entschieden habe.
    Vorher habe ich mit in Nagellackentferner getränkten Wattestäbchen korrigiert, aber das war mir doch etwas zu unpräzise, wenn auch günstiger ;)

    AntwortenLöschen
  3. Was ist denn ein Q-Tip? ^^
    Ich glaube, ich muss mir auch mal so einen Stift zulegen. Ich lackiere zwar nicht soo oft daneben, aber wenn, dann ist das Abrubbeln nach der Trockenzeit echt nervig und strapaziös für mein Nagelbett^^
    Danke für die Review :)

    AntwortenLöschen
  4. Achso, ein Q-Tip ist ein Wattestäbchen... geschnallt^^
    Also dafür wäre ich zu schusselig, glaube ich... würde wahrscheinlich aus Versehen den Nagel berühren und dann müsste ich nochmal von vorn anfangen... also definitiv der Stift! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Also meine Fusseln nicht so sehr.. für fusslet fliegt in die Tonne, dann kommt der nächste..
    So einen Stift hatte ich auch mal, allerdings nutz die Minie sich schnell ab, also ist vorne kein entferner mehr drin.. Bei mir waren damals keine Ersatzteile drin. Habe dann immer in eine Flasche entferner getunkt, bis mir das zu blöd wurde und nun nem ich Q-Tipps und komme gut damit zurecht..

    AntwortenLöschen