Mittwoch, 29. Dezember 2010

Persönliches | Mein Jahr 2010.

Hey ihr Lieben. Zu später Stunde möchte ich euch an meinem Jahr 2010 teilhaben lassen. An Momenten die mir in Erinnerung geblieben sind. Positive Ereignisse, negative Dinge. Ich möchte euch erfahren lassen, wie mein Leben 2010 verlaufen ist und was ich mir für 2011 wünsche. Ich hoffe ihr habt Interesse an diesem Post und natürlich möchte ich auch von euch wissen.. wie war euer Jahr 2010?

2010 begann für mich ziemlich normal. Es begann wie jedes Jahr. Ich habe längst aufgegeben gehabt mir gute Vorsätze zu schreiben weil ich weiß, dass ich sie eh nicht einhalte und fuhr mein Leben fort, als hätte es nie einen Jahreswechsel gegeben. Ich war glücklich mit dem Freund, hatte die selben positiven wie negativen Momente mit der Familie und auch die Schule lief normal weiter.

Es gab ein besonderes Highlight 2010 welches im März anstand. Denn am 15.03. des Jahres habe ich das Tokio Hotel Konzert in Prag besucht. Ja und mit genau diesem Tag verbinde ich die schönsten sowie schlimmsten Momente in meinem Leben.

Ich fuhr mit meinem Freund, meinem Schwager und zwei Freundinnen schon früh nach Prag. An diesem Tag hatte ich schulfrei bekommen und konnte mich voll und ganz auf die tollen Stunden freuen. Mein Freund und Schwager waren nur die "Fahrer", sie selbst sind kein Fan der Band. Gegen 10 Uhr kamen wir an der Halle an und es war echt bitter kalt. Wir frohren uns durch die Stunden hatten aber dennoch mit Gesang Spaß beim Warten. 6 Stunden später fingen die tschech. Organisatoren an Absperrgitter, sogenannte Wellenbrecher, hinzustellen und zäunten somit uns deutsche Fans vom Eingang ab. Wir wechselten dann also unsere Position und stellten und zu den anderen Fans an die Gitter. Von dem einen auf den anderen Moment ging die Schimpferei plötzlich los. Die tschech. Fans begannen uns als Nazis zu beschimpfen. Sie verwendeten noch ganz andere Ausdrücke. Ihn passte es nicht, dass wir bei einem tschech. Konzert ganz vorn an den Gittern standen. Doch was blieb mir übrig? Prag war für mich der nähste Ort an dem ein Tokio Hotel Konzert statt fand. Hamburg wäre 200 km weiter weg gewesen und auch die anderen dt. Fans hatten dieses Problem. Die Beschimpfungen wurden heftiger und als die tschech. Fans bemerkten, dass sie so ihren Willen nicht bekommen stellten sie sich hinten an. Gegen 17:30 Uhr bemerkte ich dann immer mal einen leichten Druck von den über 1000 Fans hinter mir zu spüren. Der Druck wurde von Minute zu Minute stärker und irgendwann begannen die Fans von hinten so zu drücken das man durch die Menge geschleudert wurde. Es passte zwischen die Fans kein einziges Blatt Papier mehr. Als die Gitter drohten umzufallen begangen dann die Securities einen entschiedenen Fehler: sie drückten von der anderen Seite sodass ich und viele andere Fans zwischen Gitter und 1000 Fans von hinten eingequetscht worden sind. Ich höre noch die Schreie eines Mädchens neben mir die mich anflehte, dass sie heraus will weil sie keine Luft mehr bekam. Ich versuchte einem Security zu erklären das hier ein Mädchen Atmungsprobleme hat, aber er verstand kein Englisch. Also henkelte ich das Mädchen ein, sie tat mir so Leid. Dann kam der eine Moment der mir bis heute als schlimmster überhaupt in Erinnerung blieb. Der Druck von beiden Seiten wurde so stark, dass die Gitter sich so extrem in meinen Brust/Rippenbereich drückte und mir kurz die Luft wegblieb und solch einen Schmerz verspürte, dass ich dachte ich würde in der Mitte durchknacken und mein Leben vorbei wäre. Ja, das war das erste Mal an dem ich Todesangst verspürte und Leute ich wünsche es Niemanden. Hilfesuchend schaute ich auf die Hügel, auf denen Eltern der Mädchen standen und nach ihren Kindern suchten und wollte meinem Freund in die Augen sehen. Doch ich fand ihn nicht, er bekam das alles gar nicht mit. Im Endeffekt wimmerte ich einen Security auf englisch an das er mich doch bitte durchlassen sollte, weil ich mich nicht mehr bewegen konnte und endlich öffnete er das Gitter und lies mich durch. Meine beiden Freundinnen kamen kurz nach mir. Während des Konzertes verlies ich freiwillig die 4. Reihe, weil das Gedränge dort weiterging und stellte mich weiter hinten hin, wo niemand anderes war.
Doch nun auch zum positiven dieses Tages: das Konzert. Zwar war ich echt geschwächt von dem Einlass jedoch wollte ich mir das Konzert nicht vermiesen lassen. Die Jungs waren super drauf und rockten an dem Tag richtig. Ich sang begeistert mit und war einfach nur heilfroh, dass ich endlich Spaß haben konnte.
Das Resultat des Tages waren übrigens Rippenprellungen sowie Quetschungen. Und seit diesem Tag wusste ich das ich ausländische Konzerte absofort meiden werde. Man dachte im März ja noch das dt. Organisationen ein Massenfest bewältigen können. Später wurde man eines besseren belehrt.

Riesig begeistert war ich dieses Jahr übrigens vom Eurovision Songcontest, auch wenn ich nicht dabei war. Wie Lena an diesem Tag Europa mitgerissen hat war unglaublich. Vorher fiel sie mir nie wirklich auf aber kurz vor dem Contest fande ich sie bereits interessanter. Und als sie dann ordentlich abräumte war ich echt so bisschen mitgerissen. Den ganzen Tag hörte ich mir Songs wie "Schland o Schland" etc. an und war leicht im "WM-Fieber". Musik ist meine Leidenschaft und dass wir nach zig Jahren dann diesen Contest mal wieder gewinnen? Das musste ein Highlight sein. Ob Lena das 2011 wieder packen wird weiß ich allerdings nicht. Ich glaube nicht das man sie zweimal wählt, aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.

Die WM schaute ich dann im Sommer natürlich auch begeistert an. Ich interessiere mich sonst wirklich null für Sport aber WM sowie EM ist auch für mich Pflicht. Einige Spiele schaute ich allein, einige mit meinem Freund. Ich sitz dann zwar nicht mit Fahne und Vuvuzela vorm TV aber fieber schon mit wenn das ein oder andere Tor knapp daneben geht. Und in 3 einhalb Jahren holen WIR den Pokal.

Ja und dann kam der Juli 2010 und die oben genannten Sicherheit der dt. Organisation wurde plötzlich zu einer Gesamtkatastrophe und sofort hingen meine Gedanken wieder am TH Konzert im März. Ich habe euch ja beschrieben wie grausam das war, aber Leute. Auf dem TH Konzert waren weiß ich nicht.. 5000 Leute vielleicht. Keine Ahnung. Und auf der Loveparade? 1,4 Millionen?
Meine Güte wie müssen die Leute gelitten haben. Man kann diese beiden Locations in keinster Weise vergleichen aber wenn ich mir überlege wievielmal schlimmer dort der Druck gewesen sein muss wird mir noch heute schlecht. Ich selbst war NICHT auf der Loveparade sondern kenne auch nur Videos und Berichte. Als ich davon erfahren habe war ich einfach furchtbar erschüttert. Wie kann man bitte eine solch riesige Veranstaltungen durch einen kleinen Tunnel laufen lassen? Hat dort von der Organisation einer geschlafen? Ganz ehrlich sowas macht mich einfach furchtbar wütend. Ein Tunnel. Ich verstehe das einfach nicht. Man kann auch keine Melone durch ein Nadelöhr quetschen und die Veranstalter wussten, dass es zu eng werden könnte. Ja und der Hauptverantwortliche sagte sogar noch in einem Interview großkotzig "Die Loveparade platzt aus allen Nähten. Hier sind Millionen von Menschen und es gibt keinen Platz mehr. Es läuft super.". Ich finde es einfach unfassbar traurig das 21 junge Menschen ihr Leben wegen einer Organisationslücke ihr Leben lassen mussten. Eines der Opfer sollte im August einen Heiratsantrag erhalten, ein anderes hatte gerade ihr Abitur bestanden. Der Juli war definitiv einer der emotionalsten Monate für mich dieses Jahr.

Doch nun auch etwas positives was den Juni ausmachte, denn in diesem Monat eröffnete ich meinen Blog und meine Beautyleidenschaft nahm Tag für Tag mehr zu. Seitdem begleitet ihr mich Tag für Tag und bringt mir ganz viel Spaß. Eure Kommentare zaubern mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht und ich habe echt tolle Mädels kennengelernt. Ich hoffe ihr bleibt mir auch 2011 so treu.
Die zweite Hälfte des Jahres war übrigens für mich nicht sehr spannend. Die Schule stresste mich ziemlich und sonst blieb alles beim Alten.

Für das neue Jahr habe ich einen riesen Wunsch: mein Abitur. Ich absolviere im Mai meine Prüfungen. Endlich mein Abitur in den Händen zu halten, dass ist mein Ziel für 2011. Alles andere lasse ich auf mich zukommen. Und ich hoffe, dass solche Schicksalstage wie im Juli uns 2010 erspart bleiben. Ich hoffe ihr hattet etwas Interesse meine Ausführungen mitzulesen.

Was sind eure persönliches Highlights/Schockmomente 2010? Was ist euer größter Wunsch für 2011?

Kommentare:

  1. ach sich ne deutsch band anschauen und wahrscheinlich total bekloppt rumkreischen und aber andere deutsche als nazis beschmimpfen....super kein bissl oberflächlich
    wir gehen doch auch nich hin und beschuldigen sie gleich unsere autos geklaut zu haben!
    argh wie ich sowas hasse

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja heftig, dein Erlebnis bei dem Konzert :(
    Was geben Tokio Hotel auch nur ein Konzert in Hamburg, schließlich kommen sie aus Deutschland und könnten hier auch mehr Konzerte geben. Zumal sie ja aus Magdeburg kommen, was für dich ja näher oder genauso nah ist wie Prag, oder? Ist das blöd gedacht? ;)
    Das mit der Loveparade kann ich wirklich auch nicht verstehen, ich fand´s auch schrecklich, aber ich war da nicht so na dran wie du mit deinem Konzert-Erlebnis.
    Ich interessiere mich ebenfalls 0 für Sport, aber WM und EM verfolge ich auch immer sehr gespannt :)

    Ich mache zwar erst 2012 mein Abi, aber das nächste Jahr ist die Vorbereitung und ich hoffe, dass ich alles gut hinbekomme. Das ist mein größter Wunsch neben der obersten Priorität für mich, nämlich gesund zu bleiben. 2010 war für mich ein insgesamt schönes Jahr, mit vielen Höhen und Tiefen und einigen Veränderungen, aber zum Glück nicht so turbulent wie die Jahre davor. Das bleibt hoffentlich so. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen